Email - Dinosaurier überlebt im Marketing!

von Alfons Rittler am 21.05.2014

Ein Dino überlebt im Marketing

Ein Relikt hält gegen Social Media & Co


Als eine der dienstältesten Mitarbeiterinnen des Internets behauptet sich die E-Mail verblüffend konstant gegen ihre wesentlich jüngeren Kollegen des so genannten Social Media.


Der Grund für dieses erstaunlich lange Überleben ist ihre Anpassungsfähigkeit. E-Mails lassen sich schnell und mühelos aktuellen Trends und neuen technischen Gegebenheiten angleichen. Ein Beispiel für ihre Flexibilität ist der Bereich des mobilen Internets. Hier genügen schon geringfügige Änderungen, um den bisherigen Account auf das aktuelle Endgerät einzustimmen und damit den weltweiten, ortsunabhängigen Zugriff auf Mails zu gewährleisten.
Eine weitere Stärke des Internet-Fossils liegt in seiner nahezu grenzenlosen Geduld. Anders als Informationen, die über die Netzwerke des Social Media gepostet werden, werden einmal überstellte E-Mails nicht einfach von nachfolgenden Beiträgen überlagert oder verdrängt. Sie verbleiben so lange im Postfach des Empfängers, bis dieser sie bearbeitet. Selbst wenn ein Adressat die an ihn gerichtete Mail ohne sie zu öffnen oder zu lesen löscht, hat er sie zuvor wahrgenommen und sich im besten Falle deren Absender gemerkt.
Diese beiden Aspekte machen E-Mails zu einem nach wie vor beliebten Marketing-Instrument, das durch eine Reihe einfacher Tricks noch effektiver genutzt werden kann.

Die nachfolgenden Tipps verraten Dir, wie Du die Kundenansprache und -bindung per E-Mail optimierst:


1. Informiere Dich über Deine Kunden!

Je mehr Du über Deine Kunden und zukünftigen Geschäftspartner weißt, desto gezielter kannst Du auf ihre Bedürfnisse eingehen. Nutze hierfür alle Dir zur Verfügung stehenden Quellen. Über Twitter, Facebook & Co. erfährst Du oft mehr, als Dir oder dem Absender der entsprechenden Beiträge bewusst ist. Hier kannst Du herausfinden, wo Deine Kunden leben, welchen Tätigkeiten und Hobbies sie nachgehen, zu wem sie bereits Kontakte pflegen oder womit sie sich darüber hinaus gern beschäftigen.

2. Gruppiere Deine Kunden nach Themenschwerpunkten!

Die Informationen, die Du über Deine Kunden gesammelt hast, helfen Dir sie bestimmten Produkten oder Dienstleistungen Deines Angebots zuzuordnen. In Abhängigkeit davon kannst Du sie in einer Mail gezielt auf ihre Interessen oder Lebensumstände ansprechen und Deine Informationen konkret platzieren.

3. Beobachte die Reaktion Deiner Kunden!

Jede Art von Feedback bringt Dich oder deine Werbeagentur Graz in der Marketing-Strategie weiter. Biete Deinen Kunden daher in jeder E-Mail eine Kontaktmöglichkeit an. Frage sie nach ihrer Meinung zu Deinen Angeboten, eventuellen weiteren Wünschen oder den Problemen bei deren Umsetzung.
Auch wenn keine Reaktion erfolgt, kannst Du etwas daraus lernen. Eine ausbleibende Antwort zeigt Dir, dass Du den Inhalt Deiner Mail überarbeiten solltest, damit er Deinen Kunden beim nächsten Mal mehr anspricht.

4. Individualisiere Deine Mails!

Sowohl die Antworten Deiner Kunden als auch ihre Nutzung Deiner Angebote kannst Du für individuelle Ansprachen nutzen. So wird jemand, der bei Dir Laufschuhe gekauft hat, vielleicht auch eine Pulsuhr oder Funktionswäsche benötigen. Sprichst Du den Kunden gezielt darauf an und unterbreitest ihm ein entsprechendes Angebot, wird er sich und seine Bedürfnisse wahrgenommen fühlen.

5. Gestalte Deine Mails benutzerfreundlich!

Hierzu gehören sowohl der Newsfaktor als auch die Lesbarkeit. Deine E-Mails sollten also kein Duplikat bereits veröffentlichter oder versandter Informationen sein, sondern dem Empfänger neue Impulse geben. Desweiteren müssen Deine Mails so gestaltet sein, dass sie jederzeit problemlos abgerufen werden können, ohne dass wichtiger Inhalt verloren geht, weil er nicht dargestellt oder übermittelt werden kann.

Successful Email Marketing - How It's Done (Englisches Video)




Zurück

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu machen.