Mobile Commerce boomt weiter

von Alfons Rittler am 14.07.2014

Grafik Mobile Commerce

Wenn früher Führerschein und Ausweis, im höchsten Fall noch die Scheckkarte zum persönlichen Outdoor Pflichtutensil gehörten, dann sind heute SmartPhone und Tablet auf der Liste der ständigen Begleiter nicht mehr wegzudenken. Mit einem Handy konnte man telefonieren, simsen. Mit Smart Phone und Tablet werden Geschäfte gemacht, Käufe abgewickelt, Flüge und Konzertkarten gebucht. Wo immer man auch ist. Der sogenannte Mobile Commerce ist mehr und mehr zu einem wichtigen Geschäftsfeld mutiert. Nachzügler, im Sinne von nicht Wachsam sein, dieser immer lukrativer werdenden mobilen Geschäftsplattform sind die Onlineshops. Bisher nur 30 Prozent der in Deutschland angebotenen Onlineshops haben ihre mobile Präsenz immer im Blick und überarbeiten ihre Seiten. Und das, obwohl fast jeder vierte Smart Phone- oder Tablet Besitzer schon einmal mobil online etwas bestellt hat.

Online-Shopping ist ein Trend, der innerhalb von wenigen Jahren an Selbstverständlichkeit zugenommen hat. Stationäre E-Commerce und Offline-Handel treten immer mehr ins Abseits. Dieser Trend ist nicht nur in Europa sonder auch in den USA festzustellen. Von welchem Ort allerdings die Bestellungen getätigt werden, ob vom heimischen Sofa oder aus der Flughafen-Lounge heraus lässt sich nur schwer messen. Auch schwankt der Anteil der Konversationen je nach Geschäftsfeld. Wenn es um Versicherungsabschlüsse oder den Abschluss eines Bankkontos geht, hat das stationäre Internet noch immer die Nase spürbar vorn. 

Einkaufen mit Smartphone

App-Versionen für Tablets und für Smartphones

Verkaufsunterschiede lassen sich auch zwischen Smart Phone und Tablet ausmachen. Bei Einzelhändlern lässt sich ein ganz deutlicher Trend hin zum Tablet feststellen. Nur in der Finanzbranche überwiegen die Abschlüsse mit einem Smart Phone. Der Nutzer sollte sich überlegen, was er individuell vorzieht. Danach sollte er sich seine unterschiedlichen App-Versionen, eine fürs Tablet eine fürs Smart Phone aussuchen. Aber bitteschön immer nur eine App pro Betriebssystem. Leider werden Tablet-Apps noch immer stiefmütterlich angeboten.

Wer sich dem neuen Markt Mobile Commerce öffnet, wird die Vielfältigkeit der Vorgehensweisen dankbar annehmen. Dazu zählt auch das Mobile Payment. Darunter versteht man die bargeldlose bequeme und sichere Bezahlung von Dienstleistungen oder Waren per Smart Phone. Auch hier ist die Entwicklung der Technologien rasant. Der Kampf um die Vorherrschaft zur internationalen Standardisierung ist längst im Gange.
 
Zusammen gefasst lässt sich jetzt schon sagen, das jeder Betreiber eine Website in kürze ein responsive Webdesign benötigen wird, um in Zukunft online erfolgreich zu sein

 

Was ist Mobile-Commerce?




Zurück

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihren Besuch effizienter und benutzerfreundlicher zu machen.