Blog
Rittler & Co

Mathias Galler

Data Analyst

10 unkonventionelle Content Marketing Strategien



Ohne Content Marketing geht es heute nicht mehr, und ohne Suchmaschinenoptimierung, Newsletter Marketing und Social Media läuft nichts. Was zeichnet also eine gute Werbeagentur aus, wenn das sowieso alle wissen? Richtig - unkonventionelle Content Marketing Strategien machen den Unterschied.

content marketing strategien, performance Marketing, Social Media, Werbeagentur Rittler & co, pinker Rahmen

Spagat zwischen bekannten Strategien und ungewöhnlichen Aktionen

Eine gute Content Marketing Strategie darf natürlich weder unangenehm auffallen, noch dürfen SEO und andere konventionelle Maßnahmen vernachlässigt werden. Die Schwierigkeit besteht darin, als Blog oder Podcast, Vlog oder Infografik auf der ersten Seite der Suchmaschinen angezeigt zu werden und dennoch durch die Flut an ewig gleichen Inhalten bei der Zielgruppe herauszustechen. Auf der ersten Seite bei Google beispielsweise erscheinen maximal 12 Ergebnisse! Dort zu landen ist schon eine Leistung und garantiert eine gewisse Sichtbarkeit.

Was macht den Unterschied zwischen den Suchergebnissen auf der ersten Seite und den folgenden Seiten aus?

#1 Neue Wege gehen

Das "bisschen mehr" sollte auf jeden Fall positiv auffallen! Wie wäre es mit einer Prise Humor und Irrelevanz? Wenn alle auf Ernsthaftigkeit, Relevanz, wissenschaftliche Nachweisbarkeit setzen, kann der wichtige kleine Unterschied in einem Witz, einer unwichtigen (aber irgendwie coolen) Information oder humorvoll aufbereitetem Content liegen.

Da war zum Beispiel vor einigen Jahren die Plakataktion der Zigarettenmarke Camel: Anstelle einer Zigarette war in allen möglichen Alltagssituationen ein überspitzt gezeichnetes Kamel gezeigt. Die Botschaft: Ohne "Kamel" ist das Leben nur halb so angenehm.

#2 Aktives Engagement in sozialen Medien

Kunden und Kundinnen hinterlassen Kommentare, Fragen und Anmerkungen unter YouTube Videos. Anfragen werden per Twitter gestellt, im Kommentarbereich unter dem Blogartikel wird heftig diskutiert. Das ist ein Interaktionsangebot von (potentiellen) Kunden und Kundinnen, das Unternehmen auf jeden Fall annehmen sollten! Denn alle Antworten und Repliken im Kommentarbereich, alle Verweise bei ungebührlichem Verhalten und dergleichen machen eine Marke menschlicher

#3 Produkte teilen - und dazu auffordern

Erst einmal will natürlich jeder, dass möglichst viele von den eigenen Produkten gekauft werden. Aber wie überzeugt man Menschen davon, dass etwas gut ist und sie es benötigen? Richtig - sie müssen es ausprobieren. Wenn also eine Werbeagentur eine Kampagne entwirft, die nicht zum Kauf eines Produkts auffordert, sondern zum Teilen, dann ist das erfahrungsgemäß sehr effektiv.

#4 Auf neue technologische Entwicklungen eingehen

Lange Zeit dachte man, dass sich Fernsehen und Zeitung gegenseitig schließen. Aber was ist, wenn die Zeitung einen QR-Code bietet, der auf Online-Inhalte in Form von Interviews, Video-Aufzeichnungen, Hintergrund-Recherchen und mehr weiterleitet? Was, wenn die Online-Zeitung Videos enthält, die über eine App in einer VR-Version genossen werden können? 

#5 Kreative Nutzungsmöglichkeiten

Natürlich ist ein Smartphone erst einmal nur ein Smartphone. Aber tatsächlich kann es dank der eingebauten Kamera zum Mikroskop werden! Oder zum Pulsmesser, zum Magnetfeldmesser, zu Oszilloskop und so weiter. Warum also das Smartphone immer nur als Smartphone bewerben und nicht als mobiles Physiklabor, als Radiosender, als Zeichentrickstudio?


#6 Menschen lieben Geschichten

Einerseits sollen es Fakten sein, andererseits wollen Menschen Geschichten hören. Was wäre, wenn bereits überzeugte Kunden zu erfolgreichen Verkäufern eines Produkts gemacht werden? Sogenannte Testimonials auf sozialen Medien funktionieren hervorragend.

#7 Trends leben

Irgendetwas liegt immer im Trend. Mal ist Game of Thrones besonders angesagt, ein andermal ist es ein Videospiel oder gar ein bestimmtes Kleidungsstück. Marken punkten, wenn sie die Trends so schnell wie möglich aufgreifen und Inhalte zum Thema erstellen. Über Google Trends kann jede Werbeagentur sehr schnell herausfinden, was bei der relevanten Zielgruppe gerade im Trend liegt.

#8 Kunden verwöhnen

Menschen, die wir mögen, beschenken wir. Wir zeigen ihnen unseren Dank. Warum nicht im Rahmen einer Kampagne auch mal Kundenwünsche erfüllen? Aktionen wie Weihnachtswunschzettel, kleine Goodies zum Geburtstag und dergleichen kommen immer gut an. Und je großzügiger sich ein Unternehmen zeigt, desto nachhaltiger ist so eine Kampagne.

#9 Kunden zu Wort kommen lassen

Es wurde im Rahmen des Storytellings schon erwähnt: Kunden lieben Kundengeschichten. Je mehr Unternehmen Kunden und Kundinnen dazu auffordern, selbst Inhalte zu erstellen, desto Zielgruppen-gerechter wird es. Denn die erstellten Inhalte können zu Werbezwecken genutzt werden, was außerdem Geld und Zeit spart.

#10 Auf die Konsquenz pfeifen

Normalerweise heißt es, dass Inhalte (Content) konsequent und regelmäßig produziert werden muss. Das ist Unsinn! besser läuft es, wenn Content immer etwas Interessantes zu sagen hat. Daher sollte jede Werbeagentur mehr auf Qualität und Inhalte als auf Quantität und Regelmäßigkeit bauen.

Kontakt zu Frau Pilch
Melanie Pendl
Head of Online Marketing

Steigern Sie
jetzt ihre Performance.