Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Digital Expert & CEO

Farb-Branding erstellen: Farben gezielt einsetzen



Auf fast jeder Website lassen sich Farben finden. Für Webdesigner sind sie ein wichtiges visuelles Mittel, um einer Website ein individuelles Branding zu verleihen. Warum ein Branding so wichtig ist und wie sich Farben dafür gezielt verwenden lassen, darum geht es in diesem Beitrag.

Warum ist Branding sinnvoll?

Branding bedeutet übersetzt "markieren". Es geht darum, eine eigene Marke zu erschaffen und so eine emotionale Bindung zur Zielgruppe herzustellen. Mit einem guten Branding vereint ein Unternehmen die eigenen Vorstellungen mit denen der Kunden und Geschäftspartner.

Mit dem Branding lässt sich die Fremdwahrnehmung durch die Kunden gezielt steuern und positiv beeinflussen. Der konsistente Einsatz bestimmter Gestaltungselemente gibt der Marke einen hohen Wiedererkennungswert. Wenn sich die Zielgruppe an die Marke erinnert, hat sie bereits eine emotionale Bindung zu ihr. Ein einheitliches Design hinterlässt außerdem einen professionellen Eindruck.

Ein einzigartiges Branding hilft dabei, sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Gerade in Zeiten, in denen viele Produkte austauschbar sind, ist dies ein echter Erfolgsfaktor.

Farb-Branding im Webdesign

Farbe als emotionales Element

Farben haben auf uns einen körperlichen und mentalen Einfluss. Dies ist fest in uns verankert, da die Farben in der Natur schon immer einen bestimmten Sinn hatten. Beispielsweise locken Tiere und Pflanzen durch Farben ihre Beute an.

Sehen wir ein Logo eines Unternehmens, nehmen wir als Erstes immer die Farben wahr und interpretieren diese unbewusst. Oft lassen sich Unternehmen alleine an der Farbe erkennen und erzeugen somit einen hohen Wiedererkennungswert. Dabei ist es entscheidend, wie viele Hauptfarben vorhanden sind. Für eine hohe farbliche Wiedererkennung empfiehlt es sich, ein oder maximal zwei Hauptfarben zu verwenden. Weitere Farben sollten nur verwendet werden, um Akzente zu setzen. Die Hauptfarben sollten mit Bedacht gewählt werden, um gewünschte emotionale Effekte bei der Zielgruppe zu erzeugen. Jede Farbe hat eine einzigartige Wirkung und erschafft ein individuelles Branding.

In verschiedenen Situationen haben Farben außerdem eine andere Bedeutung. Von daher ist es wichtig, bei der Farbauswahl den Kontext zu berücksichtigen.

Der Einsatz von Farben im Webdesign

Farben geben einem Webdesigner eine hervorragende Möglichkeit, die Besucher der Website emotional positiv zu beeinflussen. Wenn ein User eine Website aufruft, nimmt er zuerst die verwendeten Farben wahr. Sie prägen somit erheblich den ersten Eindruck.

Außerdem dienen Farben bestens dazu, eine bestimmte Atmosphäre zu vermitteln. Fühlen sich die Besucher auf der Website wohl, bleiben sie länger und kommen mit höherer Wahrscheinlichkeit wieder.

Weiterhin lassen sich Farben gezielt einsetzen, um die Elemente auf der Website zu gewichten. Webdesigner können so hervorheben, welche Inhalte mehr von Bedeutung sind und welche weniger. Dies lässt sich vor allem durch Kontraste umsetzen. Dadurch erzeugen einige Elemente automatisch mehr Aufmerksamkeit als andere. Auch das visuelle Gruppieren der Elemente einer Website ist auf diese Weise einfach erledigt.

Die wichtigsten Eigenschaften einer Website, die durch den richtigen Farbeinsatz erzielt werden, sind Einheitlichkeit, Wiedererkennung und Differenzierung.

Fazit

Farben vermitteln unmittelbar eine Aussage beim Betrachter. Durch den gezielten Einsatz im Branding beeinflussen sie die Zielgruppe unbewusst und erschaffen eine bestimmte emotionale Bindung. Wir als Webdesigner aus Graz haben so die Möglichkeit, einen hohen Wiedererkennungswert für die Website zu erschaffen und angebotene Produkte und Dienstleistungen effektiv zu vermitteln. Ein gutes Farb-Branding beeinflusst die Besucher positiv und hält sie auf der Website.

Kontakt zu Frau Pilch
Alfons Rittler
Creative Director

Strategie Gespräch vereinbaren.