Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Digital Expert & CEO

Google enthüllt weitere Shopping-Funktionen



Als Online Marketing Agentur raten wir unseren Kunden, die Google Shopping Funktionen zu nutzen. Der Grund ist einfach erklärt: Die meisten Menschen suchen über Google nach Produkten. Der Vorteil von Google Shopping: Im Gegensatz zu anderen Einträgen werden die Suchergebnisse ganz oben angezeigt, und zwar in einer separaten Box. Man braucht also kein aufwendiges Content Marketing, um in den SERPs weit oben zu erscheinen. Dennoch müssen die Angebote optimiert sein und wir als Online Marketing Agentur raten, alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Nun hat Google neue Shopping-Funktionen enthüllt.

Die Ankündigungen positionieren Google als Mittelweg zwischen Käufern und Einzelhändlern. Bill Ready, der Präsident für Handel und Zahlungen des Unternehmens, offenbart Details zu seinem Shopping Graph, dem Echtzeit-Datensatz, der Käufer mit Milliarden von Produkteinträgen von Händlern im gesamten Internet verbindet. Er kündigte auch eine erweiterte Shopify-Integration und mehrere andere Funktionen an, die den Benutzern das E-Commerce erleichtern sollen.

Der Shopping Graph von Google in Kürze

"Der Shopping Graph baut auf dem Knowledge Graph auf und fasst Informationen von Websites, Preisen, Bewertungen, Videos und vor allem die Produktdaten zusammen, die wir direkt von Marken und Einzelhändlern erhalten", sagte Ready. Das KI-gestützte Modell funktioniert in Echtzeit und wurde entwickelt, um Nutzern relevante Einträge anzuzeigen, während sie bei Google einkaufen. Ähnlich wie der Knowledge Graph von Google verbindet der Shopping Graph Informationen über Entitäten und beeinflusst, was in den Suchergebnissen erscheinen kann. Produktinformationen können über das Merchant Center an Google übermittelt werden.

Google: neue Shopping Funktionen

Mehr Funktionen für Käufer

Neben Details darüber, wie Google sein Einkaufserlebnis verbessert, kündigte das Unternehmen auch einige neue E-Commerce-orientierte Funktionen an. Wenn ein Benutzer jetzt einen Screenshot in Google Fotos lädt, wird ein Vorschlag angezeigt, das Foto mit Lens zu durchsuchen. Dies zeigt eine Liste ähnlicher Produkte an.

Einkaufswagen-Erinnerungen zeigen Vorschauen von Produkten, die ein Benutzer bei verschiedenen Händlern in seinen Einkaufswagen gelassen hat. Google kann auch Werbeaktionen für diese Einzelhändler anzeigen, wenn der Nutzer zustimmt. Diese Funktion ist nur im Chrome-Browser verfügbar.

Darüber hinaus können Käufer ihre Treueprogramme verschiedener Einzelhändler mit ihren Google-Konten verknüpfen, um mehr Kaufoptionen bei Google anzuzeigen.

Die erweiterte Shopify-Integration

Google hat sich auch mit Shopify zusammengetan, um es den Händlern der Plattform zu ermöglichen, ihre Produkte in der Google-Suche, beim Einkaufen, in der Bildersuche und auf YouTube zu präsentieren.
"Mit nur wenigen Klicks können sich diese Einzelhändler anmelden, um täglich auf einer der Einkaufsreisen von Google zu erscheinen", sagte Ready.

Googles wachsender Fokus auf E-Commerce

In der Vergangenheit hatte Google damit zu kämpfen, mehr als nur ein Recherchetool für Käufer zu sein. Viele gehen zu YouTube oder Google, um zu recherchieren, was sie kaufen möchten, aber letztendlich findet die Transaktion woanders statt. Im vergangenen Jahr führte die Pandemie zu einer Veränderung des Verbraucherverhaltens, was zu einem Boom des E-Commerce führte, während lokale Einzelhändler durch soziale Distanzierung und vorgeschriebene Sperren zurückgeworfen wurden.

Seitdem haben sich neue Verbraucherpräferenzen durchgesetzt und mehr Menschen als je zuvor nutzen E-Commerce oder Online-Kauf mit Abholung im Laden, um traditionelle Einkaufserlebnisse zu ersetzen. Um diese Dynamik zu nutzen, hat Google seine Shopping-Suchmaschine im April 2020 nach acht Jahren als rein bezahltes Produkt für kostenlose Produkteinträge geöffnet. Im Juli desselben Jahres wurde auch Buy on Google provisionsfrei. Diese beiden Änderungen haben Google zu einem viel zugänglicheren Marktplatz für Einzelhändler gemacht im Vergleich zu einigen seiner Konkurrenten wie Amazon, die Gebühren zwischen 8 und 15 % pro verkauftem Artikel erheben können.

Die erweiterte Shopify-Integration wird es KMUs ermöglichen, ihre Produkte in allen Google-Produkten besser auffindbar zu machen, ohne unbedingt mit einer Partneragentur zusammenarbeiten oder zusätzliches Personal einsetzen zu müssen. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden Käufer weiterhin Käufe bei Google tätigen, aber diese neuen Funktionen, die Einzelhändler und Käufer gleichermaßen anziehen sollen, können Google zu einer leistungsstarken Einkaufsressource machen.

Kontakt zu Frau Pilch
Alfons Rittler
Creative Director

Unverbindliches Kennenlernen vereinbaren