Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Geschäftsführer

10 Wege um deinen Onlineshop zu optimieren



10 einfache Tipps für mehr Umsatz

Die Produktauswahl ist groß und die Preise sind günstig. Dennoch erzielen viele Online-Shops nicht die erhofften Umsätze. Oft sind es nur kleine Stolpersteine, die Besucher daran hindern, einen Kauf abzuschließen. Dieser Beitrag zeigt 10 Tipps, mit denen ein Onlineshop optimiert werden kann.

Onlineshop Optimierung, Werbeagentur, Handy mit Shopping Symbol

Tipp #1: Einfache Navigation und übersichtliche Kategorien

Eine hohe Nutzerfreundlichkeit ist die Grundvoraussetzung für einen umsatzstarken Onlineshop. Eine einfache Navigation und übersichtlich strukturierte Kategorien erleichtern Shopbesuchern die Orientierung und ermöglichen es, das gesuchte Produkt mit wenigen Klicks zu finden. Ebenso wichtig sind kurze Ladezeiten und eine optimale Darstellung des Shops auf mobilen Geräten. 

Tipp #2: Kategorieseiten für die Kundeninformation nutzen

Kategorieseiten eines Online-Shops können genutzt werden, um Kunden wertvolle Informationen zu bieten. Sie zeigen Besuchern, welche Produkte Sie in der Kategorie vorfinden. Der Kategorietext kann für die wichtigsten Keywords einer Kategorie optimiert und im Text auf einzelne Produkte verlinkt werden. Dies hilft nicht nur den Besuchern, sondern auch Google bei der Indexierung des Online-Shops.

Tipp #3: Eigene Produktbeschreibungen und mehrere Bilder verwenden

Viele Shopbetreiber verwenden die Produktbeschreibungen der Hersteller für ihren eigenen Shop. Dadurch entstehen Seiten mit Duplicate Content. Produktbeschreibungen sollten alle wichtigen Informationen zum Produkt enthalten, je nach Produkt Emotionen wecken und mit Zwischenüberschriften und Stichpunkten formatiert werden. Wer selbst keine Produktbeschreibungen schreiben kann oder möchte, der sollte sich an eine erfahrene Werbeagentur wenden, die diese Aufgabe übernimmt - Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall!

Im Ladengeschäft können Käufer ein Produkt in die Hand nehmen, von allen Seiten betrachten und es vielleicht sogar ausprobieren. Im Onlineshop sollte eine Auswahl hochwertiger Bilder bereitgestellt werden, die Besuchern das Produkt und seine Besonderheiten klar und deutlich zeigen. Optimal sind ein oder zwei Bilder, die die Anwendung des Produktes verdeutlichen. 

Tipp #4: Cross Selling Angebote

Der Online-Riese Amazon erwirtschaftet einen Großteil seines Umsatzes mit Cross-Selling Angeboten auf den Produktseiten. Ein Bereich auf der Produktseite mit der Überschrift "Wird oft zusammengekauft mit" oder ähnlichem Text, zeigt Kunden, mit welchen anderen Produkten das gewählte Produkt kombiniert werden kann. Auf diese Weise funktionieren auch Upselling Angebote, bei denen Kunden höherpreisige Alternativen zum angesehenen Produkt angeboten werden.

Tipp #5: Produktbewertungen schaffen Vertrauen

Produktbewertungen und Rezensionen sind für Shop Besucher wichtige Orientierungspunkte und schaffen Vertrauen. Viele Onlinekäufer nutzen die Erfahrungen anderer Kunden als Grundlage für ihre Entscheidung, ob sie ein Produkt kaufen oder nicht. Authentische und echte Bewertungen von Kunden sollten in keinem Shop fehlen.


Tipp #6: Gütesiegel und Zertifikate

Gütesiegel von Trusted Shops und anderen Bewertungsplattformen, Prüfzertifikate vom TÜV oder der Dekra zeigen Shopbesuchern, dass sie dem Onlineshop vertrauen können und, dass Ihre Daten sicher sind. Die Siegel bekannter Organisationen sollten gut sichtbar gezeigt werden.

Tipp #7: Die richtigen und beliebtesten Zahlungsmöglichkeiten anbieten

Online-Käufer schließen einen Kauf oft nicht ab, weil ihnen der Shop nicht die bevorzugte Zahlungsweise anbietet. Wenn die richtigen und beliebtesten Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die passende für jeden Kunden dabei ist.

Tipp #8: Den Bestellvorgang so einfach wie möglich halten

Komplizierte Bestellvorgänge über mehrere Seiten hinweg sind manchmal erforderlich, um alle Kundendaten zu sammeln. Wenn sie unvermeidbar sind, sollten so einfach wie möglich gehalten werden. Wichtig ist ein Zurück-Button, der den Käufern die Sicherheit gibt, Ihre Eingaben gegebenenfalls ändern zu können.

Tipp #9: Kauf ohne Kundenkonto

Nicht jeder Käufer möchte ein Kundenkonto einrichten, um einen Kauf zu tätigen. Diese Kunden gehen verloren, wenn keine Möglichkeit besteht, als Gast ein Produkt zu kaufen.

Tipp #10: Kontaktinformationen gut sichtbar bereitstellen

Online-Käufer möchten wissen, mit wem Sie es zu tun haben und sie möchten wissen, wen sie wie erreichen können, wenn es Probleme vor, während und nach dem Kauf gibt oder sie spezielle Fragen zu Produkten haben. Telefonnummer und E-Mail Adresse sollten an prominenter Stelle platziert werden. Dadurch wird das Vertrauen der Käufer in den Shop gesteigert. Vertrauen ist die wichtigste Voraussetzung, damit aus Shopbesuchern Kunden werden.

Kontakt zu Frau Pilch
Melanie Pendl
Head of Online Marketing

Steigern Sie
jetzt ihre Performance.