Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Digital Expert & CEO

Wie man Instagram Guides erfolgreich im Unternehmen nutzen kann



Bessere Inhalte auf Instagram - das verbirgt sich hinter den Guides

Mit dem neuen Guides-Feature stellt Instagram eine übersichtlichere Ansicht direkt auf dem eigenen Profil vor, von der User und Unternehmen profitieren. Dadurch wird es nun für Instagram leichter, relevante Inhalte zu kuratieren und so zusammenzustellen, dass Fans schnell finden, was sie suchen. Was genau sich hinter den Guides verbirgt und wie diese genutzt werden, verrät dieser Ratgeber.

Instagram Guides, Handy mit offenem Instagram

1. Was genau sind Guides und wie funktionieren die kuratierten Empfehlungen?

Über ein Profil werden User mit dem Reiter Guides (dieser steht in Deutschland & Österreich noch nicht zur Verfügung) gesammelte Informationen zu ihnen wichtigen Themen finden. Im Profil wird sich der implementierte Guide zwischen der Kachelansicht und Instagram TV befinden und kann so bequem mit einem Klick aufgerufen werden.

Einige Seiten haben bereits damit begonnen, Guides zu erstellen.

Die Guides entfernen sich etwas von der sehr bildlastigen Ansicht der Plattform und nutzen auch größere Textanteile.

Gescrollt wird zwischen den einzelnen Beiträgen immer noch vertikal, dadurch entsteht quasi ein maßgeschneiderter Feed. 
Derzeit ist der Guide vor allem auf die aktuelle Corona-Krise ausgerichtet. Das bedeutet, dass User vor allem einen schnellen Zugriff auf Themen wie Gesundheit, Mindfulness, innere Balance und den Umgang mit Angst und Ausgrenzung haben.

In den Guides kann dann ganz einfach nach Themen gesucht werden und dort werden dann die relevantesten Treffer von Organisationen, Unternehmen, Marken, NGOs und Personen des öffentlichen Lebens anzeigen lassen.

In den USA gehören etwa die amerikanische Organisation der Selbstmordvorsorge oder Unicef dazu, weltweit kooperiert die Plattform mit der australischen Organisation Headspace, den Briten von Heads Together und Klicksafe aus Deutschland.

Auch Nachrichtenseiten wie Buzzfeed oder Shape sind mit von der Partie

Unternehmen, Influencer und Personen des öffentlichen Lebens haben hier die Möglichkeit, sich themenrelevant zu präsentieren und gewissermaßen eine eigene Landingpage im Profil aufzubauen. 

2. Mit dem Guide Kunden und Fans begeistern

Das Guide-Feature kann einfach und schnell erstellt werden, zudem steht es Usern natürlich frei, mehrere Guides zu erstellen und so einen Überblick über die wichtigsten Themen, Services oder Highlights zu bieten.

Guides beginnen mit einem Titelbild im Hochformat. Dieses ist nicht nur das Titelbild im eigenen Profil, sondern auch das Bild, das beim Teilen eines Guides angezeigt wird. Der Titel wird im Bild angezeigt, zusammen mit der Anzahl der enthaltenen Beiträge. Ein selbst erstellter Text gibt anschließend eine Einführung und stimmt User auf das Thema des Guides ein.

Um einen Guide zu kuratieren, müssen die Beiträge auf Instagram veröffentlicht sein. Diese für einen Guide exklusiv hochzuladen, ist nicht möglich - dafür dürfen User auch Beiträge nutzen, die von anderen Accounts veröffentlicht wurden.

Dies bietet Chancen für Unternehmen und Influencer, denn so können Beiträge gezielt thematisch platziert werden. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten im Storytelling, denn Text und Bild kommen so viel besser zusammen.

Werden Bildunterschriften auf Instagram ansonsten häufig ignoriert oder fallen bei den Stories etwas aus dem Rahmen, mischen die Guides Inhalte und Erklärungen.

Zudem werden diese viel gezielter von Usern aufgesucht, wenn diese sich zu einem Thema informieren möchten. Und weil die Beiträge im Guide nicht eigens vom Ersteller hochgeladen werden müssen, sondern beim Urheber bleiben können, ist auch eine Verlinkung integriert.

Das bedeutet, dass User ganz einfach auf interessante Beiträge im Guide klicken können und sofort zum Kanal des Erstellers kommen. Ideal also für Kooperationen zwischen Brands und Influencern.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es derzeit aber noch: Das Feature steht derzeit noch nicht allen Usern zur Verfügung, sondern nur ausgewählten Partnern. Instagram hält sich zur Zeit bedeckt, wann das Feature mehr Usern zur Verfügung steht und ob es überhaupt jemals für alle Kanäle geöffnet wird.

Die Vernetzung von Content Creators, Social Media Agentur, Experten, Brands und Unternehmen, die das Guides-Feature bietet, ist aber bereits in der jetzigen Phase beeindruckend. Instagram erhält so ein Feature, das die besten Elemente der Plattform mit der Bedienbarkeit eines übersichtlichen Blogs mischt. User haben so einen schnellen und einfachen Zugriff auf für sie relevante Themen und können ihre favorisierten Inhalte mühelos teilen.

Kontakt zu Frau Pilch
Alfons Rittler
Creative Director

Strategie Gespräch vereinbaren.