Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Digital Expert & CEO

Von Universe zu Metaverse - eine neue Dimension



Ist Metaverse nur eine neue Metapher? Was steckt hinter diesem Begriff, den Viele mit einem Quantensprung assoziieren? Kann man hier Vergleiche ziehen zum Schritt vom PC zum Smartphone? Solche Technikfantasien provozieren Fragen. Parallel beginnen aber auch Mythen zu wuchern. Wir wollen mit Fakten die Chancen und eine mögliche Zukunft von Metaverse ausleuchten.

Wie es zu Metaverse kam

Wer nun wegen der im Herbst 2021 erfolgten Umbenennung in Meta an Facebook denkt, der hat zu kurz gedacht. Wir müssen weiter zurückgehen: Ähnlich wie die Filmtrilogie der 1990er dem Begriff Matrix zu inflationärer Verwendung verhalf, soll es auch hier ein Science-Fiction gewesen sein, allerdings in Buchform: Im1992 veröffentlichten Werk "Snow Crash" lässt Autor Neal Stephenson Menschen als programmierte Avatare und Softwareagenten in einem gemeinsamen virtuellen Raum agieren.

Im Vorwort bezeichnet er sich als Schöpfer der Begriffe "Metaverse" und "Avatar", die als Marketinggag gedacht waren. Der Begriff Metaverse scheint damit geklärt. Als erstes Metaversum gilt das von LucasArt in den 1980ern entwickelte Spiel "Habitat". Der aktuelle Boom wird erneut auch durch die Entwicklungen der Online-Spielewelt mitgetragen, beispielsweise durch Fortnite, World of Warcraft oder Final Fantasy.

Metaverse als Wortschöpfung oder sogenanntes Kofferwort nimmt den hinteren Teil des Begriffes Universe und verweist mit dem vorangestellten Wort Meta ("jenseits") auf Welten über das Universum hinaus. Angesichts dieser atemberaubenden Begrifflichkeit leuchtet ein, dass es bisher keine eindeutige Definition für Metaverse geben kann.

Von Universe zu Metaverse

Voraussetzungen für ein Metaversum

Damit eine solche Welt zustande kommt, müssen einige Technologien ineinandergreifen, so etwa

  • dezentrales Web3
  • 5G Internet
  • Künstliche Intelligenz KI
  • Künstliche Neuronale Netzwerke KNN
  • Maschinelles Lernen
  • Blockchain Technik
  • Non Fungible Token NFTs
  • Holografie und 3D-Brillen

und noch manches mehr.

Das Besondere wird sein, dass realer und digitaler Raum ineinander übergehen. Objekte und Anwendungen können von der einen in die andere Welt mitgenommen werden. Digitaler Besitz wird sich durch NFTs markieren lassen. Die Dezentralität ist ein erstrebtes Merkmal im Metaverse, wobei schon heute erkennbar und prognostizierbar ist, dass große Konzerne und andere Kräfte versuchen werden, massiv Einfluss auf das Metaverse zu nehmen.

Bühne frei: Was geht im Metaverse?

Schaut man bei den optimistischen Denkern, was das Metaverse denn konkret bieten wird, sieht man vor allem die Themen Reisen, Spielen, Marketing und Arbeiten.

Man könnte wirklich eintauchen in Welten, das Erleben wird immersiv, wie man es fachsprachlich vom Begriff der Immersion (Eintauchen, Eintreten) ableitet.

Das Präsentieren, Vorführen und Auswählen von Produkten, alle Interaktionen zwischen Anbietern und Käufern ließen sich im virtuellen "Kaufhaus" unter völlig neuen Gesichtspunkten unabhängig irdischer Grenzen revolutionieren. Gleiches gilt auch für Arbeitsteams, die unabhängig vom realen Wohnort in virtuellen Räumen miteinander arbeiten können. Lehrende, Studenten und Schüler treffen sich in virtuellen Lehrräumen. Wissenschaftler können in virtuellen Labors grenzüberschreitend in Echtzeit an Projekten arbeiten. Denkbar sind auch riesige Live-Events.

Wie ernst das heute bereits genommen wird, zeigt ein aktuelles Statement des englischen Top-Fußballklubs Manchester United: Gemeinsam mit dem Technik-Giganten Sony plant man den Bau des ersten virtuellen Stadions.

Unendliche Weiten - nicht mehr unendlich weit

Bilanzierend kann man sagen: Wenn es so kommt, ist das wirklich ein großer Quantensprung. Hinein in eine Welt, die verlockend scheint, aber sicherlich auch das eine oder andere gefährliche Abenteuer bereithält. So konkret die aktuellen Visionen sind, bis zur Umsetzung wird es noch ein wenig dauern. Die notwendigen Techniken müssen entwickelt und miteinander verknüpft werden.

Meta will beispielsweise dafür in Europa 10.000 Arbeitsplätze schaffen: Hard- und Softwareentwickler, Ökosystemgestalter und Sicherheitsbeauftragte werden darunter sein, aber auch Kreative wie Influencer, denn das gesamte Influencer Marketing wird ebenfalls neu erfunden werden.

Es könnte bis dahin noch zehn Jahre dauern. Ist das weit? Angesichts der dann beginnenden Weiten eigentlich nicht.

Sie möchten mit Ihrem Unternehmen perfekt auf die kommenden Neuerungen vorbereitet sein? Kein Problem, kontaktieren Sie uns einfach direkt! Wir als Online Marketing Graz unterstützen Sie gerne.

Kontakt zu Frau Pilch
Alfons Rittler
Creative Director
Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag
07:30 - 16:00
Freitag
07:30 - 14:00

Unverbindliches Kennenlernen vereinbaren