Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Geschäftsführer

Sechs Google Ads Fehler



Google ist die am meisten genutzte Suchmaschine. Für Online Marketing sind Google Ads eine profitable Möglichkeit, um Unternehmen und Produkte zu bewerben. Google Ads ist ein Werbeprogramm, bei dem Anzeigen über Google geschaltet werden. Um die Erfolgsaussichten signifikant zu erhöhen, müssen die nachfolgenden sechs Fehler bei Google Ads unbedingt vermieden werden.

1. Auswahl der falschen Keywords

Ein häufiger Fehler beim Online Marketing mit Google Ads ist die Verwendung von falschen Keywords. In diesen Fällen sind die Erfolgsaussichten überschaubar, da Nutzer auf die Webseite stoßen, für die das Produkt oder Unternehmen gar nicht relevant ist. Die Recherche nach den idealen Keywords ist folglich unabdingbar, um diesen häufigen Fehler zu vermeiden. Keywords sollten zudem nicht zu allgemein gehalten sein. Denn bei allgemeinen Keywords suchen Nutzer oftmals anschließend weiter. Wenn potenzielle Interessenten allerdings ein spezifisches Keyword suchen und auf eine relevant Website stoßen, ist die Conversion-Rate tendenziell höher. Spezielle und bessere Keywords bedeuten somit ein höheres Return on Investment. Die Auswahl von falschen Keywords ist ein Google Ads Fehler im Online Marketing, der unbedingt vermieden werden muss. 

2. Langweilige und nicht ansprechende Anzeigengestaltung

Der Qualitätsfaktor einer Anzeige ist ausschlaggebend für den Anzeigenrang. Desto besser die Qualität der Anzeigen ist, desto höher ist die Klickrate. Aus diesem Grund ist es wichtig im Online Marketing, Google Anzeigen ansprechend zu gestalten. Wenn mehr Nutzer die Anzeige anklicken, resultiert daraus eine Verbesserung des Qualitätsfaktors und geringere Kosten pro Klick entstehen. Rabatte, Angebote, auffällige Sprachstile und Call-to-Actions tragen beispielsweise dazu bei, dass Interessenten eine Anzeige positiv wahrnehmen. Anzeigenerweiterungen ermöglichen darüber hinaus, die Angabe von zusätzlichen Informationen, die zum Beispiel am Rand der Anzeige gezeigt werden. Callout oder Sitelink Extensions sind Beispiele für sinnvolle Anzeigenerweiterungen, die zu einer ansprechenden Anzeigengestaltung beitragen.

3. Stark limitiertes Budget verwenden

Im Online Marketing kann bei Google Ads ein Tagesbudget angegeben werden. Wenn das Tagesbudget die Kampagnen stark einschränkt, hat das negative Auswirkungen auf den Optimierungsfaktor. Wenn also mehr Budget zur Verfügung steht, sollten Websitebetreiber das Tagesbudget nicht beschränken. Eine Beschränkung des Budgets sollte überdacht werden. Denn wenn eine Google Ad Kampagne erfolgreich ist, hat eine größere Investition zumeist auch einen höheren Gewinn zur Folge. Performance-basierte Budgets sind die bessere Wahl.

4. Der Verzicht auf mobile Optimierung

Mittlerweile werden mit dem Smartphone mehr Google-Suchen durchgeführt als mit dem herkömmlichen PC via Desktop-Suche. Dies birgt auch für das Online Marketing Herausforderungen. Ein häufiger Google Ad Fehler ist der Verzicht auf eine mobile Optimierung der Anzeigenschaltung. Mit Hilfe von Gebotsanpassungen für die mobilen Geräte ist es möglich, mehr Erfolg mit Google Ads zu haben.

5. Keine negativen Keywords nutzen

Genauso bedeutsam für den Erfolg von Google Ads wie die Auswahl richtiger Keywords ist die Nutzung von negativen Keywords. Denn diese sind dafür zuständig, Google mitzuteilen, bei welchen Wörtern die Anzeige nicht gezeigt werden soll. Mit der Verwendung von negativen, also ausschließenden, Keywords ist es möglich, nur vermeintlich interessierte und unliebsame potenzielle Kunden auszuschließen.

6. Kein Einsatz von Google Analytics

Ein weiterer Google Ads Fehler im Online Marketing ist die fehlende Verwendung von Google Analytics. Denn Online Marketing Maßnahmen sollten stets überprüft werden, um den Erfolg messbar zu machen. Eine Verknüpfung mit Google Analytics ermöglicht die Überprüfung des Erfolgs der Google Ads. Denn nur dann kann Optimierungsbedarf erkannt und die Online Marketing Kampagne ggf. modifiziert werden.

Kontakt zu Frau Pilch
Melanie Pendl
Head of Online Marketing

Steigern Sie
jetzt ihre Performance.

Um unseren Service fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.