Blog
Rittler & Co

Alfons Rittler

Geschäftsführer

Richtige Werbung auf mobilen Endgeräten



Werbung für mobile Endgeräte - mehr Erfolg mit diesen Tipps

Auch 2017 geht der Trend weiter und jedes Unternehmen muss Online-Marketing betreiben. Kanäle dazu gibt es viele und mit der massenhaften Verbreitung der Smartphones kann eine gute Kampagne für mobile Endgeräte für den Unternehmenserfolg entscheidend sein. Wie Werbung für Mobile optimal wirkt und was du selbst zum Gelingen deiner Kampagne beitragen kannst, zeigt dir dieser Beitrag.

Mobile Endgeräte - was ist das?

Unter dem Begriff mobile Endgeräte bzw. Mobile, werden alle Empfangsgeräte zusammengefasst, die multimedial über das Internet kommunizieren können wie ein vollwertiger Desktop-Pc, aber nicht ortsgebunden sind. Für das Online-Marketing meint der Begriff vor allem Smartphones und Tablet-PCs, die dabei sind, den herkömmlichen Desktop-PC in Sachen Surfverhalten abzulösen. Weil mobile Endgeräte über einen wesentlich kleineren Bildschirm verfügen als ortsgebundene PCs sieht sich das Marketing hier einer Herausforderung gegenüber. Um auf den kleinformatigen Screens gut sichtbare und wirkungsvolle Werbung zu machen, müssen einige Zusatzbedingungen berücksichtigt werden. 

Welche Formate gibt es für Mobile?

Neben den aus dem Online-Marketing für große Monitore bekannten Anzeigenformaten, die - je nach Typ - durchaus prominent auf dem Screen platziert sind, spielen für Mobile vor allem Werbespots eine große Rolle.
Hier gilt: Je internetaffiner deine Zielgruppe ist, desto kürzer sollte der Werbespot sein. Gehören zu deinen Zielkunden hauptsächlich Personen aus der Kohorte der "Millenials" solltest du aktuellen Forschungsergebnissen zufolge eine Spotlänge von 10 Sekunden nicht überschreiten. Alle längeren Werbefilme werden von diesen Rezipienten mit hoher Wahrscheinlichkeit schon wegen der als zu lang empfundenen Dauer nicht zuende gesehen. Sind deine Zielkunden eher im Segment der 35- bis 54-jährigen zu finden, kannst du dagegen auch längere Spots mit bis zu 30 Sekunden Laufzeit einsetzen, ohne massiv hohe Abbruchraten zu erhalten.

Text-Ads optimieren

Du möchtest bei deinem Mobile Marketing trotzdem auf textlastige Anzeigenformate nicht verzichten? Schau im Backend deines Anzeigen-Dienstleisters genau nach, ob es nicht spezielle Optionen zur Schaltung deiner Ads auf mobilen Endgeräten gibt. Als Marktführer bietet AdWords von Google eine Reihe von Möglichkeiten, die Anzeigen nicht nur an die kleinere Bildschirmgröße anzupassen. Hier warten zusätzlich mehrere vorteilhafte Gestaltungsoptionen auf dich, um das meiste aus deinen Ads rauszuholen. 

Was macht Werbung für Mobile erfolgreicher?

Auch deine Mitbewerber machen mit aller Wahrscheinlichkeit Online-Werbung, unter Umständen sogar ebenfalls mit Werbespots. Wie du dich trotzdem von ihnen absetzt, bei deinen Rezipienten im Gedächtnis bleibst und deine Sales steigerst, kann mit folgenden Faktoren zusammenhängen: 

  • Die korrekte Zielgruppe ansprechen: Mobile Werbeformate erreichen die Rezipienten allgemein besser als andere Online-Werbeformate, trotzdem muss der Inhalt für die Zielgruppe optimiert sein, also Relevant besitzen sowie einen gewissen Unterhaltungswert.
  • Gute Sichtbarkeit: Kleine Bildschirme müssen keinen Verlust der Erkennbarkeit bedeuten. Achte darauf, Logos und Produkte in deinem Werbespot so gut wie möglich an die Formate kleinerer Bildschirme auf Smartphones anzupassen.
  • Kurz und knapp: Deine Werbespots sollten sowohl in einer langen Version bis zu 30 Sekunden Länge und in einer knapperen Version mit maximal 10 Sekunden Länge funktionieren.
  • Wegklicken verhindern: In den ersten Sekunden gewinnst du die Aufmerksamkeit des Rezipienten. Nutze sie mit involvierenden, aufmerksamkeitsstarken Botschaften, um Interesse zu erzeugen. Gestalte die ersten paar Frames mit deinem Logo, damit der Konsument es gleich erkennen kann.
  • Werbespotlänge anpassen: Ältere Konsumenten wünschen sich mehr Infos. Setze für diese Zielgruppe auf längere, komplexere Werbevideos mit bis zu 30 Sekunden Länge.
  • Gezielter Einsatz: Werbeanzeigen werden oft als störend empfunden. Setze deine Ads und Werbefilme daher an gezielt ausgewählten Stellen ein, um vom Konsument positiv wahrgenommen zu werden.

Wie du deine Wunschkunden erreichst

Auch für Mobile kommst du um eine genaue Zielgruppenanalyse nicht herum. Vor allem, wenn du auf Videoformate setzt, solltest du zumindest die Altersstruktur deiner Wunschkunden genau kennen, denn hier ergeben sich massive Unterschiede in der Aufmerksamkeitsspanne. Wo ältere Konsumenten mehr Geduld mit einem Werbevideo haben klicken "Millenials" nach ein paar Sekunden bereits weg - eine echte Herausforderung für die Konzeption einer Kampagne. Frei kürzbare Videos mit dem Kern der Werbebotschaft in den ersten Sekunden sind ein gangbarer Weg, um mit wenig Aufwand beide Alterskohorten zu erreichen.

Um unseren Service fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Weiterlesen